seit 2013 arbeite ich ausschliesslich mit digitalen Medien (Digital photography, Digitale editing mit Affinity photo ). Meine Arbeiten sind inspiriert von der Tradition der klassischen Malerei und den Möglichkeiten der Bildgestaltung mit digitalen Techniken (abstract digital photography). Für die Fotos, die  als Ausgangsmaterial für meine Arbeiten dienen, benutze ich bewusst Consumer Kameras (Smartphone/Reisezoom-Kamera), mit denen heute von jeder Mann/Frau Millionen von Fotos geschossen werden . Vielfach fliesst meine frühere traditionelle Malerei in die neuen digitalen Werke ein. Eine serielle Arbeitsweise ermöglicht mir meine Themen zu erforschen und zu vertiefen. Wenn wir von der abstrakten Fotografie sprechen, so verstehen wir darunter eine vereinfachte, einfache Bildsprache, die konkrete Details weglässt und sich auf plakative Formen, Farben und Strukturen beschränkt. der Grad der Abstraktion kann auch so weit gehen, dass keinerlei Hinweise mehr gegeben sind und ein Erkennen des eigentlichen Gegenstandes unmöglich wird. die beiden wohl bekanntesten Vertreter Abstrakter Fotografie der Gegenwart sind, Thomas Ruff und Wolfgang Tillmans

digital photography / edited with Affinity Photo

inhalt meiner malerei ist die malerei selbst, eine unideologische, rein aus der malerfahrung motivierte untersuchung des malens als auftrag von farbpigmenten auf oberflächen. nie arbeite ich mit industriell gefertigten farben. meine farben fertige ich mit pigmenten und dem bindemittel (acrylbindemittel) selber an. fragen beim malprozess: wie verteilt sich die farbe? welche neuen farbe bringt die zweite schicht aus der ersten hervor? welche strukturen werden sichtbar? sollen sie bleiben oder bedarf es eines revidierenden eingriffs? ist die farbmenge für die fläche richtig bemessen? nach dem trocknen der farbe fordert die nächste phase der bildherstellung neue entscheidungen in neuen prozessen, doch werden diese entscheidungen immer komplizierter, komplexer und konzentrierter.